Gott erkennen

Keiner kann sich etwas nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist. (Johannes 3,27) Es ist eine grundlegende Erfahrung, dass ich mich bemühen muss, um meine Ziele zu erreichen. Viele haben in den Jugendjahren zu wenig Fleiss in die Schule gesteckt und sich deshalb beruflich nicht – oder erst später – optimal entwickelt. Auch… Gott erkennen weiterlesen

Gedenken und begreifen

Denke an die Tage der Vorzeit, begreift die Jahre der vergangenen Generationen. (Deuteronomium 32,7) – Ostern und Pfingsten sind christliche Gedenktage. Die Christenheit vergegenwärtigt sich die Auferstehung der Toten, und dass ohne den Heiligen Geist nichts geht. Auch weltlichen Ereignissen sind Gedenkfeiern gewidmet. Die letzten Jahre gedachte man des Ersten Weltkriegs, und bald wird das… Gedenken und begreifen weiterlesen

Ein Speisungswunder

Es waren an die fünftausend Männer, die gegessen hatten, Frauen und Kinder ausgenommen. (Matthäus 14,21) – Einmal mehr hab ich eine Predigt über die Speisung der Fünftausend gehört, wo sich die Botschaft in der Aufforderung zum Teilen erschöpfte. Das sagt mehr über den Prediger als über den Bibeltext aus. Diese Deutung schlägt eine Brücke vom… Ein Speisungswunder weiterlesen

Zeit und Ewigkeit

Wenn aber das Vollkommene kommt, dann wird zunichte werden, was Stückwerk ist. (1. Korinther 13,10) – Paulus fasst in diesem Satz die Mitte der christlichen Verkündigung zusammen. Die Mitte ist Tod und Auferstehung, und daraus geht eine Unterscheidung im Zeitbezug hervor. Für die christliche Überlieferung ist das Zeitliche vergänglich und hat keinen Bestand. Das Ewige… Zeit und Ewigkeit weiterlesen

Kein fauler Friede

Was die Intervention der USA in Syrien bewirkt, weiss heute niemand. Wir wissen bloss, dass das jahrelange Zuschauen der Gewaltspirale freien Lauf liess. Bei aller Vorsicht muss man annehmen, dass die Nicht-Intervention in Syrien mehr Todesopfer gefordert hat als die Intervention im Irak. Ein Kurswechsel ist deshalb kein Tabu. Das unschöne Thema gibt uns Gelegenheit,… Kein fauler Friede weiterlesen

Trotz allem

Nun aber bleibe ich stets bei dir, du hältst mich an meiner rechten Hand. (Psalm 73,23) – Es ist sattsam als Trotzphase bekannt, wenn Anderthalb- bis Dreijährige ihren eigenen Willen ausprobieren. Zwölf- bis Fünzehnjährige tun es noch intensiver. Aber mir fällt auf, dass ich auch später, auch mit 65 Jahren noch trotzen kann. Vielleicht gibt´s… Trotz allem weiterlesen

Frau und Mann

Und Gott schuf den Menschen als sein Bild, als Bild Gottes schuf er ihn, als Mann und Frau schuf er sie. (Genesis 1,27) – Schon im ersten Schöpfungsbericht kommen die beiden Geschlechter vor, und im zweiten noch prominenter. Ist die Gottebenbildlichkeit so eng mit Mann und Frau verknüpft, so ist offenbar auch Gott in sich… Frau und Mann weiterlesen

Die Fähigkeit zu trauern

Selig die Trauernden – sie werden getröstet werden. (Matthäus 5,4) – Der griechische Wortstamm im Urtext bedeutet leiden. Leiden ist nicht immer trauern, aber trauern ist leiden. Die altgriechische Philosophenschule Stoa war der Ansicht, ein weiser Mensch müsse von Trauer frei sein. Unsere moderne Denkweise kommt dieser Auffassung nahe: Trauer ist möglichst zu vermeiden. Als… Die Fähigkeit zu trauern weiterlesen

Demokratie

Unterzieht euch um des Herrn willen jeder menschlichen Ordnung, sei es dem Kaiser als der obersten Autorität, sei es den Statthaltern als den Autoritäten, die von ihm ermächtigt sind, die Übeltäter zu bestrafen, die Wohltäter aber zu belohnen. (1. Petrus 2,13f) Die christliche Auffassung des Zusammenlebens lehnt sich an die Erkenntnis, dass es eine Instanz… Demokratie weiterlesen