Der Wildbeuter

Und die Knaben wuchsen heran. Esau wurde ein Mann, der sich auf die Jagd verstand, ein Mann des freien Feldes. Jakob aber war ein gesitteter Mann, der bei den Zelten blieb. (Genesis 25,27) – Die Zwillingssöhne von Isaak und Rebekka waren verschieden. Der rötliche und behaarte Esau war ein Jäger und Sammler. Jakob hingegen war… Der Wildbeuter weiterlesen

Jesus und Machiavelli

Jesus aber rief die Jünger zu sich und sprach: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Grossen ihre Macht gegen sie einsetzen. Unter euch soll es nicht so sein. (Matthäus 20,25f) – Jesus zeichnet hier ein Bild der Politik, das heute unter dem Namen Machiavellismus verpönt ist. Der florentinische Politiker Machiavelli beschrieb… Jesus und Machiavelli weiterlesen

Bitter

Mit bitteren Kräutern hat er mich gesättigt, mit Wermut hat er meinen Durst gestillt. (Klagelieder 3,15) – Die nicht sonderlich bekannten Klagelieder beweinen die Zerstörung Jerusalems und des Tempels. Im dritten der fünf durchgestalteten Gedichte denkt einer angesichts des Debakels über den Zorn Gottes nach: Gott selber habe ihm bitteren Wermut zu trinken gegeben. Der… Bitter weiterlesen

Schall und Rauch

Am dritten Tag aber, als es Morgen wurde, begann es zu donnern und zu blitzen, … und es ertönte mächtiger Hörnerschall. … Da führte Mose das Volk aus dem Lager hinaus … und sie stellten sich auf am Fuss des Berges. Der Berg Sinai aber war ganz in Rauch gehüllt, weil der HERR im Feuer… Schall und Rauch weiterlesen

Göttliche Bewahrung

Der Glaube ist nicht jedermanns Sache. Treu aber ist der Herr, der euch stärken und vor dem Bösen bewahren wird. (2.Thessalonicher 3,2f) – Dass der Glaube nicht jedermanns Sache sei, erscheint wie eine Vorahnung auf die moderne Toleranz. Schon früh rückt die Bibel den einzelnen Menschen ins Blickfeld. Gewiss ist jeder auch ein Angehöriger seiner… Göttliche Bewahrung weiterlesen

Nicht nur schwarz und weiss

Das Markusevangelium erzählt schon im ersten Kapitel Wunderheilungen. Im zweiten Kapitel bringen Träger einen Gelähmten auf einer Bahre zu Jesus in ein Haus, kommen wegen der vielen Leute nicht durch, reissen das Dach auf und lassen ihn an Seilen herab. Und als Jesus ihren Glauben sieht, sagt er zu dem Gelähmten: Kind, dir sind die… Nicht nur schwarz und weiss weiterlesen

Alternativen zum Staat

Und du, Mensch, zieh in die Verbannung, fort von deiner Stätte an einen anderen Ort! (Ezechiel 12,3) – Das Neujahr erinnert daran, dass zuweilen Übergänge in neue Lebensumstände erfolgen, auch wenn das nicht beim Jahreswechsel geschieht. In der Geschichte Gottes mit den Menschen spielen Aufbrüche in eine unbekannte Zukunft mehrmals eine Schlüsselrolle. Angefangen beim Auszug… Alternativen zum Staat weiterlesen

Grundlose Liebe

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. (Johannes 3,16) – Die im Urtext verwendete Vergangenheitsform hat geliebt schildert keinen Dauerzustand, sondern ein einmaliges Ereignis. Gott hat einst geliebt, und zwar den Kosmos. Erstaunlich an dieser Liebe… Grundlose Liebe weiterlesen

Mein Inneres

Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Aussen haltet ihr Becher und Schüssel rein, inwendig aber sind sie voller Raub und Gier. (Matthäus 23,25) – Zu diesem Bibelvers könnte ich etwas über die Pharisäer schreiben. Damit würde ich mir dem eigentlichen Thema ausweichen und selber zum Pharisäer werden. Deshalb geh ich gleich davon aus,… Mein Inneres weiterlesen

Landwirtschaft

Wieder anderes fiel auf guten Boden und brachte gute Frucht. (Matthäus 13,8) – Um die Verhältnisse im Reich Gottes anschaulich zu machen, redete Jesus in Gleichnissen. Manche beziehen sich auf die Landwirtschaft. Die Leute wussten, dass auf dem Feld, im Garten und im Stall stets der Misserfolg lauert. Das zeigt sich im Gleichnis vom Sämann.… Landwirtschaft weiterlesen